Nimbus

Nimbus: Leuchten mit Köpfchen Mit reichlich Mut entwickelt Nimbus Leuchten , die technisch visionär sind. Oft fügen sie sich unbemerkt in den Raum ein, bereichern aber maßgeblich seine... mehr erfahren »
Fenster schließen
Nimbus

Nimbus: Leuchten mit Köpfchen

Nimbus Zen In M Long Wandeinbauleuchte

Mit reichlich Mut entwickelt Nimbus Leuchten, die technisch visionär sind. Oft fügen sie sich unbemerkt in den Raum ein, bereichern aber maßgeblich seine Gestaltung. Die Einbauleuchten Nimbus Zen sind gelungene Exempel für Instrumente, die der angenehmen Atmosphäre dienen. Für die komfortable Beleuchtung bietet die Marke smarte Lampen, die mitdenken. Typische Probleme beim Einrichten löst Nimbus mit Winglet, einer aufladbaren Wandleuchte mit Bewegungsmelder.

Nimbus Leuchten: experimentell und preisgekrönt

In einer Garage startete Dietrich F. Brennenstuhl 1988 durch. Mit Innovationsgeist und Experimentierfreude entwarf er die ersten Nimbus-Leuchten. Dabei bewies er sein Gespür für Trends und präzises Design. So kristallisierten sich nicht nur die Eckpfeiler heraus, die bis heute die Markenidentität prägen. Der Architekt legte den Grundstein für ein renommiertes Unternehmen im Beleuchtungssegment.

Nimbus Roxxane Fly CL Akkuleuchte

Kompromisslos begreift die Architekturmarke technische Errungenschaften als Wegweiser. Im Jahr 2006 wagte man die radikale Umstellung auf LED-Technologie. Diese Entscheidung erwies sich als goldrichtig. Dadurch avancierte die Firma mit Sitz in Baden-Württemberg nicht nur zum respektablen Pionier. Die innovative Lichttechnik trägt zum anhaltenden Erfolg der Markenklassiker bei. Dafür ist die Tischleuchte Nimbus Roxxane das ideale Exempel. Ihr Konzept wird regelmäßig optimiert. Seit 2016 widmet sich Nimbus der Akkuleuchte. Es galt zu beweisen, dass sie mehr als eine "Schlummerlampe" sein kann. Sukzessive erweitern jetzt aufladbare Lichtinstrumente das Sortiment, deren Leistung verblüfft.

An den Innovationen tüftelt Brennenstuhl längst nicht mehr im Alleingang. Hinter den ausgeklügelten Entwürfen verbirgt sich ein Team mit Lichtplanern, Elektrotechnikern, Ingenieuren und Designern. Bei namhaften Awards gingen ihre Produkte mehrfach als Sieger hervor. Nimbus schloss sich 2019 Häfele an. An den grundsätzlichen Parametern ändert die Fusion nichts: Der Gründer hält weiterhin das Zepter beim Lichtdesign in der Hand. Produziert werden die Kollektionen größtenteils am deutschen Standort.

Arbeitsleuchten von Nimbus: Roxxane, Force One und Office Air

Zu den Spezialitäten der Marke gehören leistungsstarke Schreibtischleuchten. Über einen hohen Bekanntheitsgrad freut sich die Nimbus-Leuchte Roxxane. Exakt kalibriert sind ihre Friktionsgelenke. Der Leuchtenkopf ist um 270 Grad drehbar. Dadurch lässt sich das flackerfreie und blendfreie Licht äußerst präzise ausrichten. Komfortabel erfolgt das Bedienen per Gestensteuerung bei der Funktionsleuchte, die in diversen Designvarianten zu haben ist.

Von der gewohnten Platzierung auf dem Tisch weicht Nimbus bei den Leuchtenserien Office Air und Force One ab. Die dimmbaren Stehlampen spenden für den Arbeitsplatz leistungsstarkes Direktlicht. Bei Bedarf schaltet man das Indirektlicht hinzu. Den aktuellen Anforderungen passt sich die Leuchte automatisch durch die getrennt aktivierbare Präsenz- und Umgebungslichtsensorik an. Der Vorteil des Designkonzepts liegt auf der Hand: Wird zum Beispiel der Esstisch im Homeoffice tagsüber zum Büro, gesellt sich die Stehleuchte hinzu. Abends stellt sie andernorts ihr Talent als stimmungsvolles Akzentlicht unter Beweis.

Nimbus: Akkuleuchte fürs befreite Wohngefühl

Der Bau eines Baumhauses lieferte den entscheidenden Impuls: Der Unternehmensgründer wünschte sich dafür eine Lichtquelle. Zeitnah widmete er sich der Entwicklung, obwohl seine Elektroniker skeptisch waren. Inzwischen begreift Nimbus die Akkuleuchte als zukunftsträchtiges Wachstumssegment. Sie bereitet nur Freude, wenn das Gesamtkonzept stimmt. Ihr Standortwechsel muss mühelos, die Lichtleistung exzellent und der Akku ausdauernd sein.

Den Ansprüchen wird Nimbus mit der Roxxane Fly CL nicht nur gerecht – sie überflügelt die Erwartungen. Die leichte Kompaktleuchte lässt sich platzsparend zusammenklappen, wenn sie nicht gefragt ist. Sie spendet bis zu 20 Stunden Licht. Clevere Features wie der Sleep-Mode forcieren das Durchhaltevermögen. Rutschfeste Unterseite, integrierte Magnete für die Befestigung auf Metalloberflächen, optionale Wandhalterung: Beim Leuchtendesign zog man alle Register, um eine hochflexible Nutzung zu ermöglichen.

Die Funktionsleuchte Fly lässt sich per Gestensteuerung bedienen. Ihr Lichtstrom liegt bei 400 Lumen, der fürs Leselicht optimal ist. Die preisgekrönte Nimbus Roxxane Leggera begeistert mit ähnlichen Parametern. Ihre beachtliche Akkuleistung reicht allerdings für 6 bis 100 Stunden. Per Boost-Modus lässt sich ihr Lichtstrom auf 800 Lumen hochfahren. Der integrierte Powerbank-Port vollendet das Multitalent, das auch als Stehleuchte Leggera zu haben ist.

Nimbus Winglet – Wunderwaffe für mehr Gestaltungsfreiraum

Durch Lichtakzente werden lange Flure attraktiver, dunkle Gebäudewinkel zu Lieblingsplätzen und Wohnräume gemütlicher. Diese Gestaltungsideen sind beliebt, werden aber oft vom fehlenden Stromanschluss ausgebremst. Begrüßenswert ist deshalb, dass Nimbus Winglet entwickelt hat. Das Gadget entfaltet überall dort seine Leuchtkraft, wo es gefragt ist. Angesichts der kompakten Konzeption ist das technische Setting beeindruckend.

Die Akkuwandleuchte wartet mit Tastdimmer, Helligkeitserkennung und Bewegungsmelder auf. Das integrierte Funkmodul ermöglicht die Schaltung mehrerer Exemplare im Schwarmprinzip. Neigt sich der Energievorrat nach maximal 100 Stunden dem Ende, versammeln sich die Winglets in der Ladeschale. Das Beleuchtungssystem verdeutlicht, dass für Nimbus die Akkuleuchte mehr als ein praktisches Tool ist. Der Hersteller ist davon fasziniert, dass kabellose Konzepte zum unkonventionellen Umgang mit Licht einladen. Produkte des Segments bündelt die Eigenmarke Cableless Light by Nimbus. Zu ihren Neuzugängen gehört die Akku-Pendelleuchte Gravity.

Kreative Akzentbeleuchtung: Nimbus Zen In, Mike India und Modul Q

Unscheinbar ist die Lichtquelle, betörend ihre atmosphärische Wirkung. Für ambitionierte Beleuchtungskonzepte steuert Nimbus Zen In bei. Die LED-Instrumente mit asymmetrischer Lichtausstrahlung empfehlen sich beispielsweise für die bodennahe Wandmontage in Fluren und Treppenbereichen. Das Setting wirkt durch die Aufhellung insgesamt einladender. Die Tools sind in diversen Größen und Lichttemperaturen erhältlich. Für den Wandeinbau bietet Nimbus Zen In, für den Aufbau Zen On an. Dem Gestaltungsansatz widmen sich außerdem die Wandeinbauleuchten der Produktserie Mike India.

Aus dem Off wertet die kubische Q-Four das Flair auf. Der Deckenstrahler mit vier LED-Platinen fürs gerichtete Licht erlaubt es, Zonen zu definieren und Flächen gezielt zu akzentuieren. Zum Sortiment gehören Varianten mit unterschiedlichen Austrittswinkeln und Farbtemperaturen. Als Wallwasher verstehen sich die Lichtwerkzeuge der Familie Q One.

Nimbus: Leuchten mit intelligenter Technik

Die Marke stellte 2006 erstmals ihre anhaltend erfolgreichen Deckenleuchten vor. Sie zeichnen sich durch Acrylglasplatten mit eingelassenen Kegelsenkungen aus. Heute gelten sie als "Archetypen" der LED-Lampe. Rund um die flachen Deckenmodule ranken sich umfangreiche Produktserien, die stetig weiterentwickelt werden. Sie sind ideal, um die Ansätze von Nimbus bei der Lichtsteuerung zu skizzieren.

IQ-Modelle haben eine Sensorik an Bord, die auf Präsenz und Umgebungslicht reagiert. Optional einstellbar ist dabei eine Grundhelligkeit. Dadurch geht die Leuchte gegebenenfalls nicht komplett aus. Sie spendet stattdessen wunschgemäß gedimmtes Licht. In Nimbus Leuchten mit Wireless IQ ist Funktechnologie integriert – basierend auf dem verbreiteten ZigBee-Standard. Sie ermöglicht die drahtlose Kommunikation der Lichtquellen untereinander. Dank der Schwarmintelligenz lassen sich beim Beleuchtungskonzept automatisierte Gruppen und Szenarien definieren. Kollektionen mit Light Control erlauben hingegen die smarte Lichtsteuerung via Bluetooth. Das Stuttgarter Unternehmen setzt dabei auf das bewährte System von Casambi.

Kompetente Beratung zu Nimbus-Leuchten

Die deutsche Marke beeindruckt mit ihrem Gespür für visionäre Lichttechnik. Das spricht bei der modernen Raumausstattung für Nimbus, kann aber Verständnisprobleme mit sich bringen. Kontaktieren Sie uns, wenn Sie Unterstützung benötigen oder weitere Infos zu einem bestimmten Modell wünschen. Gerne beantwortet unser Team Ihre Fragen!

Nimbus

Nimbus: Leuchten mit Köpfchen Mit reichlich Mut entwickelt Nimbus Leuchten , die technisch visionär sind. Oft fügen sie sich unbemerkt in den Raum ein, bereichern aber maßgeblich seine... mehr erfahren »
Fenster schließen
Nimbus

Nimbus: Leuchten mit Köpfchen

Nimbus Zen In M Long Wandeinbauleuchte

Mit reichlich Mut entwickelt Nimbus Leuchten, die technisch visionär sind. Oft fügen sie sich unbemerkt in den Raum ein, bereichern aber maßgeblich seine Gestaltung. Die Einbauleuchten Nimbus Zen sind gelungene Exempel für Instrumente, die der angenehmen Atmosphäre dienen. Für die komfortable Beleuchtung bietet die Marke smarte Lampen, die mitdenken. Typische Probleme beim Einrichten löst Nimbus mit Winglet, einer aufladbaren Wandleuchte mit Bewegungsmelder.

Nimbus Leuchten: experimentell und preisgekrönt

In einer Garage startete Dietrich F. Brennenstuhl 1988 durch. Mit Innovationsgeist und Experimentierfreude entwarf er die ersten Nimbus-Leuchten. Dabei bewies er sein Gespür für Trends und präzises Design. So kristallisierten sich nicht nur die Eckpfeiler heraus, die bis heute die Markenidentität prägen. Der Architekt legte den Grundstein für ein renommiertes Unternehmen im Beleuchtungssegment.

Nimbus Roxxane Fly CL Akkuleuchte

Kompromisslos begreift die Architekturmarke technische Errungenschaften als Wegweiser. Im Jahr 2006 wagte man die radikale Umstellung auf LED-Technologie. Diese Entscheidung erwies sich als goldrichtig. Dadurch avancierte die Firma mit Sitz in Baden-Württemberg nicht nur zum respektablen Pionier. Die innovative Lichttechnik trägt zum anhaltenden Erfolg der Markenklassiker bei. Dafür ist die Tischleuchte Nimbus Roxxane das ideale Exempel. Ihr Konzept wird regelmäßig optimiert. Seit 2016 widmet sich Nimbus der Akkuleuchte. Es galt zu beweisen, dass sie mehr als eine "Schlummerlampe" sein kann. Sukzessive erweitern jetzt aufladbare Lichtinstrumente das Sortiment, deren Leistung verblüfft.

An den Innovationen tüftelt Brennenstuhl längst nicht mehr im Alleingang. Hinter den ausgeklügelten Entwürfen verbirgt sich ein Team mit Lichtplanern, Elektrotechnikern, Ingenieuren und Designern. Bei namhaften Awards gingen ihre Produkte mehrfach als Sieger hervor. Nimbus schloss sich 2019 Häfele an. An den grundsätzlichen Parametern ändert die Fusion nichts: Der Gründer hält weiterhin das Zepter beim Lichtdesign in der Hand. Produziert werden die Kollektionen größtenteils am deutschen Standort.

Arbeitsleuchten von Nimbus: Roxxane, Force One und Office Air

Zu den Spezialitäten der Marke gehören leistungsstarke Schreibtischleuchten. Über einen hohen Bekanntheitsgrad freut sich die Nimbus-Leuchte Roxxane. Exakt kalibriert sind ihre Friktionsgelenke. Der Leuchtenkopf ist um 270 Grad drehbar. Dadurch lässt sich das flackerfreie und blendfreie Licht äußerst präzise ausrichten. Komfortabel erfolgt das Bedienen per Gestensteuerung bei der Funktionsleuchte, die in diversen Designvarianten zu haben ist.

Von der gewohnten Platzierung auf dem Tisch weicht Nimbus bei den Leuchtenserien Office Air und Force One ab. Die dimmbaren Stehlampen spenden für den Arbeitsplatz leistungsstarkes Direktlicht. Bei Bedarf schaltet man das Indirektlicht hinzu. Den aktuellen Anforderungen passt sich die Leuchte automatisch durch die getrennt aktivierbare Präsenz- und Umgebungslichtsensorik an. Der Vorteil des Designkonzepts liegt auf der Hand: Wird zum Beispiel der Esstisch im Homeoffice tagsüber zum Büro, gesellt sich die Stehleuchte hinzu. Abends stellt sie andernorts ihr Talent als stimmungsvolles Akzentlicht unter Beweis.

Nimbus: Akkuleuchte fürs befreite Wohngefühl

Der Bau eines Baumhauses lieferte den entscheidenden Impuls: Der Unternehmensgründer wünschte sich dafür eine Lichtquelle. Zeitnah widmete er sich der Entwicklung, obwohl seine Elektroniker skeptisch waren. Inzwischen begreift Nimbus die Akkuleuchte als zukunftsträchtiges Wachstumssegment. Sie bereitet nur Freude, wenn das Gesamtkonzept stimmt. Ihr Standortwechsel muss mühelos, die Lichtleistung exzellent und der Akku ausdauernd sein.

Den Ansprüchen wird Nimbus mit der Roxxane Fly CL nicht nur gerecht – sie überflügelt die Erwartungen. Die leichte Kompaktleuchte lässt sich platzsparend zusammenklappen, wenn sie nicht gefragt ist. Sie spendet bis zu 20 Stunden Licht. Clevere Features wie der Sleep-Mode forcieren das Durchhaltevermögen. Rutschfeste Unterseite, integrierte Magnete für die Befestigung auf Metalloberflächen, optionale Wandhalterung: Beim Leuchtendesign zog man alle Register, um eine hochflexible Nutzung zu ermöglichen.

Die Funktionsleuchte Fly lässt sich per Gestensteuerung bedienen. Ihr Lichtstrom liegt bei 400 Lumen, der fürs Leselicht optimal ist. Die preisgekrönte Nimbus Roxxane Leggera begeistert mit ähnlichen Parametern. Ihre beachtliche Akkuleistung reicht allerdings für 6 bis 100 Stunden. Per Boost-Modus lässt sich ihr Lichtstrom auf 800 Lumen hochfahren. Der integrierte Powerbank-Port vollendet das Multitalent, das auch als Stehleuchte Leggera zu haben ist.

Nimbus Winglet – Wunderwaffe für mehr Gestaltungsfreiraum

Durch Lichtakzente werden lange Flure attraktiver, dunkle Gebäudewinkel zu Lieblingsplätzen und Wohnräume gemütlicher. Diese Gestaltungsideen sind beliebt, werden aber oft vom fehlenden Stromanschluss ausgebremst. Begrüßenswert ist deshalb, dass Nimbus Winglet entwickelt hat. Das Gadget entfaltet überall dort seine Leuchtkraft, wo es gefragt ist. Angesichts der kompakten Konzeption ist das technische Setting beeindruckend.

Die Akkuwandleuchte wartet mit Tastdimmer, Helligkeitserkennung und Bewegungsmelder auf. Das integrierte Funkmodul ermöglicht die Schaltung mehrerer Exemplare im Schwarmprinzip. Neigt sich der Energievorrat nach maximal 100 Stunden dem Ende, versammeln sich die Winglets in der Ladeschale. Das Beleuchtungssystem verdeutlicht, dass für Nimbus die Akkuleuchte mehr als ein praktisches Tool ist. Der Hersteller ist davon fasziniert, dass kabellose Konzepte zum unkonventionellen Umgang mit Licht einladen. Produkte des Segments bündelt die Eigenmarke Cableless Light by Nimbus. Zu ihren Neuzugängen gehört die Akku-Pendelleuchte Gravity.

Kreative Akzentbeleuchtung: Nimbus Zen In, Mike India und Modul Q

Unscheinbar ist die Lichtquelle, betörend ihre atmosphärische Wirkung. Für ambitionierte Beleuchtungskonzepte steuert Nimbus Zen In bei. Die LED-Instrumente mit asymmetrischer Lichtausstrahlung empfehlen sich beispielsweise für die bodennahe Wandmontage in Fluren und Treppenbereichen. Das Setting wirkt durch die Aufhellung insgesamt einladender. Die Tools sind in diversen Größen und Lichttemperaturen erhältlich. Für den Wandeinbau bietet Nimbus Zen In, für den Aufbau Zen On an. Dem Gestaltungsansatz widmen sich außerdem die Wandeinbauleuchten der Produktserie Mike India.

Aus dem Off wertet die kubische Q-Four das Flair auf. Der Deckenstrahler mit vier LED-Platinen fürs gerichtete Licht erlaubt es, Zonen zu definieren und Flächen gezielt zu akzentuieren. Zum Sortiment gehören Varianten mit unterschiedlichen Austrittswinkeln und Farbtemperaturen. Als Wallwasher verstehen sich die Lichtwerkzeuge der Familie Q One.

Nimbus: Leuchten mit intelligenter Technik

Die Marke stellte 2006 erstmals ihre anhaltend erfolgreichen Deckenleuchten vor. Sie zeichnen sich durch Acrylglasplatten mit eingelassenen Kegelsenkungen aus. Heute gelten sie als "Archetypen" der LED-Lampe. Rund um die flachen Deckenmodule ranken sich umfangreiche Produktserien, die stetig weiterentwickelt werden. Sie sind ideal, um die Ansätze von Nimbus bei der Lichtsteuerung zu skizzieren.

IQ-Modelle haben eine Sensorik an Bord, die auf Präsenz und Umgebungslicht reagiert. Optional einstellbar ist dabei eine Grundhelligkeit. Dadurch geht die Leuchte gegebenenfalls nicht komplett aus. Sie spendet stattdessen wunschgemäß gedimmtes Licht. In Nimbus Leuchten mit Wireless IQ ist Funktechnologie integriert – basierend auf dem verbreiteten ZigBee-Standard. Sie ermöglicht die drahtlose Kommunikation der Lichtquellen untereinander. Dank der Schwarmintelligenz lassen sich beim Beleuchtungskonzept automatisierte Gruppen und Szenarien definieren. Kollektionen mit Light Control erlauben hingegen die smarte Lichtsteuerung via Bluetooth. Das Stuttgarter Unternehmen setzt dabei auf das bewährte System von Casambi.

Kompetente Beratung zu Nimbus-Leuchten

Die deutsche Marke beeindruckt mit ihrem Gespür für visionäre Lichttechnik. Das spricht bei der modernen Raumausstattung für Nimbus, kann aber Verständnisprobleme mit sich bringen. Kontaktieren Sie uns, wenn Sie Unterstützung benötigen oder weitere Infos zu einem bestimmten Modell wünschen. Gerne beantwortet unser Team Ihre Fragen!

Filter schließen
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
von bis
von bis
  •  
  •  
  •  
1 von 3
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Nimbus Roxxane Fly CL Akkuleuchte, rot, Blick auf die Micro-USB-Schnittstelle
Nimbus Roxxane Fly CL Akkuleuchte
ab 219,00 €
Nimbus Roxxane Home LED Tischleuchte, weiß
Nimbus Roxxane Home LED Tischleuchte
463,03 €
ab 416,72 €
Nimbus Modul Q 144 Deckenaufbauleuchte
Nimbus Modul Q 144 Deckenaufbauleuchte
ab 773,00 €
Nimbus Modul R 144 Deckenaufbauleuchte
Nimbus Modul R 144 Deckenaufbauleuchte
ab 784,00 €
NEU
1 von 3

Nimbus: Leuchten mit Köpfchen

Nimbus Zen In M Long Wandeinbauleuchte

Mit reichlich Mut entwickelt Nimbus Leuchten, die technisch visionär sind. Oft fügen sie sich unbemerkt in den Raum ein, bereichern aber maßgeblich seine Gestaltung. Die Einbauleuchten Nimbus Zen sind gelungene Exempel für Instrumente, die der angenehmen Atmosphäre dienen. Für die komfortable Beleuchtung bietet die Marke smarte Lampen, die mitdenken. Typische Probleme beim Einrichten löst Nimbus mit Winglet, einer aufladbaren Wandleuchte mit Bewegungsmelder.

Nimbus Leuchten: experimentell und preisgekrönt

In einer Garage startete Dietrich F. Brennenstuhl 1988 durch. Mit Innovationsgeist und Experimentierfreude entwarf er die ersten Nimbus-Leuchten. Dabei bewies er sein Gespür für Trends und präzises Design. So kristallisierten sich nicht nur die Eckpfeiler heraus, die bis heute die Markenidentität prägen. Der Architekt legte den Grundstein für ein renommiertes Unternehmen im Beleuchtungssegment.

Nimbus Roxxane Fly CL Akkuleuchte

Kompromisslos begreift die Architekturmarke technische Errungenschaften als Wegweiser. Im Jahr 2006 wagte man die radikale Umstellung auf LED-Technologie. Diese Entscheidung erwies sich als goldrichtig. Dadurch avancierte die Firma mit Sitz in Baden-Württemberg nicht nur zum respektablen Pionier. Die innovative Lichttechnik trägt zum anhaltenden Erfolg der Markenklassiker bei. Dafür ist die Tischleuchte Nimbus Roxxane das ideale Exempel. Ihr Konzept wird regelmäßig optimiert. Seit 2016 widmet sich Nimbus der Akkuleuchte. Es galt zu beweisen, dass sie mehr als eine "Schlummerlampe" sein kann. Sukzessive erweitern jetzt aufladbare Lichtinstrumente das Sortiment, deren Leistung verblüfft.

An den Innovationen tüftelt Brennenstuhl längst nicht mehr im Alleingang. Hinter den ausgeklügelten Entwürfen verbirgt sich ein Team mit Lichtplanern, Elektrotechnikern, Ingenieuren und Designern. Bei namhaften Awards gingen ihre Produkte mehrfach als Sieger hervor. Nimbus schloss sich 2019 Häfele an. An den grundsätzlichen Parametern ändert die Fusion nichts: Der Gründer hält weiterhin das Zepter beim Lichtdesign in der Hand. Produziert werden die Kollektionen größtenteils am deutschen Standort.

Arbeitsleuchten von Nimbus: Roxxane, Force One und Office Air

Zu den Spezialitäten der Marke gehören leistungsstarke Schreibtischleuchten. Über einen hohen Bekanntheitsgrad freut sich die Nimbus-Leuchte Roxxane. Exakt kalibriert sind ihre Friktionsgelenke. Der Leuchtenkopf ist um 270 Grad drehbar. Dadurch lässt sich das flackerfreie und blendfreie Licht äußerst präzise ausrichten. Komfortabel erfolgt das Bedienen per Gestensteuerung bei der Funktionsleuchte, die in diversen Designvarianten zu haben ist.

Von der gewohnten Platzierung auf dem Tisch weicht Nimbus bei den Leuchtenserien Office Air und Force One ab. Die dimmbaren Stehlampen spenden für den Arbeitsplatz leistungsstarkes Direktlicht. Bei Bedarf schaltet man das Indirektlicht hinzu. Den aktuellen Anforderungen passt sich die Leuchte automatisch durch die getrennt aktivierbare Präsenz- und Umgebungslichtsensorik an. Der Vorteil des Designkonzepts liegt auf der Hand: Wird zum Beispiel der Esstisch im Homeoffice tagsüber zum Büro, gesellt sich die Stehleuchte hinzu. Abends stellt sie andernorts ihr Talent als stimmungsvolles Akzentlicht unter Beweis.

Nimbus: Akkuleuchte fürs befreite Wohngefühl

Der Bau eines Baumhauses lieferte den entscheidenden Impuls: Der Unternehmensgründer wünschte sich dafür eine Lichtquelle. Zeitnah widmete er sich der Entwicklung, obwohl seine Elektroniker skeptisch waren. Inzwischen begreift Nimbus die Akkuleuchte als zukunftsträchtiges Wachstumssegment. Sie bereitet nur Freude, wenn das Gesamtkonzept stimmt. Ihr Standortwechsel muss mühelos, die Lichtleistung exzellent und der Akku ausdauernd sein.

Den Ansprüchen wird Nimbus mit der Roxxane Fly CL nicht nur gerecht – sie überflügelt die Erwartungen. Die leichte Kompaktleuchte lässt sich platzsparend zusammenklappen, wenn sie nicht gefragt ist. Sie spendet bis zu 20 Stunden Licht. Clevere Features wie der Sleep-Mode forcieren das Durchhaltevermögen. Rutschfeste Unterseite, integrierte Magnete für die Befestigung auf Metalloberflächen, optionale Wandhalterung: Beim Leuchtendesign zog man alle Register, um eine hochflexible Nutzung zu ermöglichen.

Die Funktionsleuchte Fly lässt sich per Gestensteuerung bedienen. Ihr Lichtstrom liegt bei 400 Lumen, der fürs Leselicht optimal ist. Die preisgekrönte Nimbus Roxxane Leggera begeistert mit ähnlichen Parametern. Ihre beachtliche Akkuleistung reicht allerdings für 6 bis 100 Stunden. Per Boost-Modus lässt sich ihr Lichtstrom auf 800 Lumen hochfahren. Der integrierte Powerbank-Port vollendet das Multitalent, das auch als Stehleuchte Leggera zu haben ist.

Nimbus Winglet – Wunderwaffe für mehr Gestaltungsfreiraum

Durch Lichtakzente werden lange Flure attraktiver, dunkle Gebäudewinkel zu Lieblingsplätzen und Wohnräume gemütlicher. Diese Gestaltungsideen sind beliebt, werden aber oft vom fehlenden Stromanschluss ausgebremst. Begrüßenswert ist deshalb, dass Nimbus Winglet entwickelt hat. Das Gadget entfaltet überall dort seine Leuchtkraft, wo es gefragt ist. Angesichts der kompakten Konzeption ist das technische Setting beeindruckend.

Die Akkuwandleuchte wartet mit Tastdimmer, Helligkeitserkennung und Bewegungsmelder auf. Das integrierte Funkmodul ermöglicht die Schaltung mehrerer Exemplare im Schwarmprinzip. Neigt sich der Energievorrat nach maximal 100 Stunden dem Ende, versammeln sich die Winglets in der Ladeschale. Das Beleuchtungssystem verdeutlicht, dass für Nimbus die Akkuleuchte mehr als ein praktisches Tool ist. Der Hersteller ist davon fasziniert, dass kabellose Konzepte zum unkonventionellen Umgang mit Licht einladen. Produkte des Segments bündelt die Eigenmarke Cableless Light by Nimbus. Zu ihren Neuzugängen gehört die Akku-Pendelleuchte Gravity.

Kreative Akzentbeleuchtung: Nimbus Zen In, Mike India und Modul Q

Unscheinbar ist die Lichtquelle, betörend ihre atmosphärische Wirkung. Für ambitionierte Beleuchtungskonzepte steuert Nimbus Zen In bei. Die LED-Instrumente mit asymmetrischer Lichtausstrahlung empfehlen sich beispielsweise für die bodennahe Wandmontage in Fluren und Treppenbereichen. Das Setting wirkt durch die Aufhellung insgesamt einladender. Die Tools sind in diversen Größen und Lichttemperaturen erhältlich. Für den Wandeinbau bietet Nimbus Zen In, für den Aufbau Zen On an. Dem Gestaltungsansatz widmen sich außerdem die Wandeinbauleuchten der Produktserie Mike India.

Aus dem Off wertet die kubische Q-Four das Flair auf. Der Deckenstrahler mit vier LED-Platinen fürs gerichtete Licht erlaubt es, Zonen zu definieren und Flächen gezielt zu akzentuieren. Zum Sortiment gehören Varianten mit unterschiedlichen Austrittswinkeln und Farbtemperaturen. Als Wallwasher verstehen sich die Lichtwerkzeuge der Familie Q One.

Nimbus: Leuchten mit intelligenter Technik

Die Marke stellte 2006 erstmals ihre anhaltend erfolgreichen Deckenleuchten vor. Sie zeichnen sich durch Acrylglasplatten mit eingelassenen Kegelsenkungen aus. Heute gelten sie als "Archetypen" der LED-Lampe. Rund um die flachen Deckenmodule ranken sich umfangreiche Produktserien, die stetig weiterentwickelt werden. Sie sind ideal, um die Ansätze von Nimbus bei der Lichtsteuerung zu skizzieren.

IQ-Modelle haben eine Sensorik an Bord, die auf Präsenz und Umgebungslicht reagiert. Optional einstellbar ist dabei eine Grundhelligkeit. Dadurch geht die Leuchte gegebenenfalls nicht komplett aus. Sie spendet stattdessen wunschgemäß gedimmtes Licht. In Nimbus Leuchten mit Wireless IQ ist Funktechnologie integriert – basierend auf dem verbreiteten ZigBee-Standard. Sie ermöglicht die drahtlose Kommunikation der Lichtquellen untereinander. Dank der Schwarmintelligenz lassen sich beim Beleuchtungskonzept automatisierte Gruppen und Szenarien definieren. Kollektionen mit Light Control erlauben hingegen die smarte Lichtsteuerung via Bluetooth. Das Stuttgarter Unternehmen setzt dabei auf das bewährte System von Casambi.

Kompetente Beratung zu Nimbus-Leuchten

Die deutsche Marke beeindruckt mit ihrem Gespür für visionäre Lichttechnik. Das spricht bei der modernen Raumausstattung für Nimbus, kann aber Verständnisprobleme mit sich bringen. Kontaktieren Sie uns, wenn Sie Unterstützung benötigen oder weitere Infos zu einem bestimmten Modell wünschen. Gerne beantwortet unser Team Ihre Fragen!

nach oben