Wir beraten Sie gern unter 0 25 94 / 78 22 80 von Montag bis Freitag 9:00 - 18:00 Uhr
Der Artikel wurde erfolgreich in den Warenkorb gelegt
Ihr Warenkorb ist leer

Flos Taccia

Flos Taccia – hochinnovativer Designklassiker made in Italy Bei der Flos Taccia Tischleuchte handelt es sich um eine berühmte Designikone, die nicht nur wegen ihrer beeindruckenden Größe,... mehr erfahren »
Fenster schließen
Flos Taccia

Flos Taccia – hochinnovativer Designklassiker made in Italy

Bei der Flos Taccia Tischleuchte handelt es sich um eine berühmte Designikone, die nicht nur wegen ihrer beeindruckenden Größe, sondern auch aufgrund des originellen Designs alle Blicke auf sich zieht. 1962 auf den Markt gebracht, überrascht die Leuchte durch ihre moderne Linie und die raffinierte Art der Lichtverteilung. Dies verleiht der Flos Taccia zeitlose Wertigkeit, was durch den Einsatz moderner LED-Platinen noch an Bedeutung gewinnt. Kennzeichnendes Element der Tischleuchte ist der ausgreifende Glasdiffusor, der von einem konvex geschwungenen Aluminiumreflektor abgeschlossen wird. Die Lichtquelle sitzt im zylinderförmigen Leuchtensockel und entlässt ihr Licht nach oben hin. Dies bedingt die für den Designklassiker charakteristische Lichtausstrahlung: Das Licht wird nicht wie bei einer klassischen Akzentleuchte unmittelbar auf die Stellfläche gelenkt, sondern beleuchtet diese indirekt, indem das Licht vom Metallreflektor zurückgeworfen und durch die transparente Schale nach unten gestreut wird. Der Glasschirm lässt sich in seiner Neigung verändern, wodurch sich die Ausstrahlungsrichtung der Flos Taccia leicht variieren lässt. Dies macht die Tischleuchte, die auch als Bodenleuchte benutzt werden kann, zu einer stilvollen und zugleich innovativen Beleuchtungslösung.

Aufgrund ihres Designs wird die Flos Taccia gern für ein Zeugnis der Postmoderne gehalten. Ihre Gestalt, obgleich klar strukturiert, ist eher verspielt als streng funktional und beweist mit der säulenartigen Form des Sockels – die Kühlrippen erinnern an die Kanneluren antiker dorischer Säulen – zudem Humor. Tatsächlich begann der Entwurfsprozess für die Leuchte bereits 1958, als es sich die Architekten Achille und Pier Giacomo Castiglioni zur Aufgabe machten, eine Tischleuchte zur Direktbeleuchtung zu kreieren. Bis in das Jahr 1961 hinein wurde emsig geforscht und entwickelt. Doch bereitete der Prototyp, den man zu diesem Zeitpunkt geschaffen hatte, Schwierigkeiten: Für das Originalmodell hatten Pier Giacomo und Achille Castiglioni einen Diffusor aus Kunststoff gewählt, der sich infolge der Hitze der Glühlampe jedoch verformte. Deshalb wurde das Projekt zunächst verworfen, 1962 allerdings von Flos wiederaufgegriffen und in einer Ausführung mit mundgeblasenem Glasdiffusor zur Herstellung gebracht. In ihrer heutigen Version ist die Flos Taccia nicht mehr mit Glühlampen bestückt, sondern mit einer hocheffizienten LED-Platine. Als Flos Taccia LED beeindruckt sie durch ein intensives Licht von warmweißer, wohnlicher Farbtemperatur (2.700 Kelvin).

Neue Farben, Größen und Werkstoffe erweitern die Taccia Produktkollektion

Mit der Flos Taccia PMMA, 2016 auf dem Markt lanciert, ist Flos zur originalen Designidee der Gebrüder Castiglioni zurückgekehrt. Die moderne LED-Technik machte es möglich, die Tischleuchte entsprechend des einstigen Prototyps mit einer transparenten Kunststoffschale auszuführen. Da LEDs, bei zugleich höherem Leistungspotenzial, eine geringere Wärmeentwicklung als herkömmliche Glühlampen aufweisen, konnte die Gefahr des sich verformenden Kunststoffschirms gebannt werden. Dazu wurde der Herstellungsprozess der Kunststoffschale perfektioniert, sodass der Diffusor von einheitlicher Oberfläche und gegen UV-bedingte Alterung geschützt ist. Als Flos Taccia PMMA – PMMA steht für Polymethylmethacrylat – komplettiert die Variante die mit Glasschalen bestückten LED-Tischleuchten. In Größe und Form stimmt sie mit der Glasversion überein, trumpft jedoch durch einen attraktiveren Verkaufspreis auf.

Parallel zur Kunststoffversion hat Flos eine weitere Variante der Tischleuchte herausgebracht: Die mit einem Glasdiffusor versehene Flos Taccia Small ist von geringerer Größe und dazu geeignet, neue Anwendungsmöglichkeiten zu erschließen. Um das Design zu beleben, wurde die Farbpalette der Flos Taccia Small um neue Nuancen ergänzt: Neben den üblichen Ausführungen in Schwarz und Silber eloxiert ist die Tischlampe nun auch in Bronze und Violett zu erwerben. Der Bronzeton trägt zur Eleganz der Tischleuchten bei, durch Pop-Einflüsse inspiriertes Violett verleiht den Leuchten eine sanfte, beinahe feminine Note. Alle Flos Taccia Tischleuchten sind mit einem Dimmer ausgestattet, durch den sich die Lichtintensität nach Belieben verändern lässt (10–100 %).

Flos Taccia – hochinnovativer Designklassiker made in Italy

Bei der Flos Taccia Tischleuchte handelt es sich um eine berühmte Designikone, die nicht nur wegen ihrer beeindruckenden Größe, sondern auch aufgrund des originellen Designs alle Blicke auf sich zieht. 1962 auf den Markt gebracht, überrascht die Leuchte durch ihre moderne Linie und die raffinierte Art der Lichtverteilung. Dies verleiht der Flos Taccia zeitlose Wertigkeit, was durch den Einsatz moderner LED-Platinen noch an Bedeutung gewinnt. Kennzeichnendes Element der Tischleuchte ist der ausgreifende Glasdiffusor, der von einem konvex geschwungenen Aluminiumreflektor abgeschlossen wird. Die Lichtquelle sitzt im zylinderförmigen Leuchtensockel und entlässt ihr Licht nach oben hin. Dies bedingt die für den Designklassiker charakteristische Lichtausstrahlung: Das Licht wird nicht wie bei einer klassischen Akzentleuchte unmittelbar auf die Stellfläche gelenkt, sondern beleuchtet diese indirekt, indem das Licht vom Metallreflektor zurückgeworfen und durch die transparente Schale nach unten gestreut wird. Der Glasschirm lässt sich in seiner Neigung verändern, wodurch sich die Ausstrahlungsrichtung der Flos Taccia leicht variieren lässt. Dies macht die Tischleuchte, die auch als Bodenleuchte benutzt werden kann, zu einer stilvollen und zugleich innovativen Beleuchtungslösung.

Aufgrund ihres Designs wird die Flos Taccia gern für ein Zeugnis der Postmoderne gehalten. Ihre Gestalt, obgleich klar strukturiert, ist eher verspielt als streng funktional und beweist mit der säulenartigen Form des Sockels – die Kühlrippen erinnern an die Kanneluren antiker dorischer Säulen – zudem Humor. Tatsächlich begann der Entwurfsprozess für die Leuchte bereits 1958, als es sich die Architekten Achille und Pier Giacomo Castiglioni zur Aufgabe machten, eine Tischleuchte zur Direktbeleuchtung zu kreieren. Bis in das Jahr 1961 hinein wurde emsig geforscht und entwickelt. Doch bereitete der Prototyp, den man zu diesem Zeitpunkt geschaffen hatte, Schwierigkeiten: Für das Originalmodell hatten Pier Giacomo und Achille Castiglioni einen Diffusor aus Kunststoff gewählt, der sich infolge der Hitze der Glühlampe jedoch verformte. Deshalb wurde das Projekt zunächst verworfen, 1962 allerdings von Flos wiederaufgegriffen und in einer Ausführung mit mundgeblasenem Glasdiffusor zur Herstellung gebracht. In ihrer heutigen Version ist die Flos Taccia nicht mehr mit Glühlampen bestückt, sondern mit einer hocheffizienten LED-Platine. Als Flos Taccia LED beeindruckt sie durch ein intensives Licht von warmweißer, wohnlicher Farbtemperatur (2.700 Kelvin).

Neue Farben, Größen und Werkstoffe erweitern die Taccia Produktkollektion

Mit der Flos Taccia PMMA, 2016 auf dem Markt lanciert, ist Flos zur originalen Designidee der Gebrüder Castiglioni zurückgekehrt. Die moderne LED-Technik machte es möglich, die Tischleuchte entsprechend des einstigen Prototyps mit einer transparenten Kunststoffschale auszuführen. Da LEDs, bei zugleich höherem Leistungspotenzial, eine geringere Wärmeentwicklung als herkömmliche Glühlampen aufweisen, konnte die Gefahr des sich verformenden Kunststoffschirms gebannt werden. Dazu wurde der Herstellungsprozess der Kunststoffschale perfektioniert, sodass der Diffusor von einheitlicher Oberfläche und gegen UV-bedingte Alterung geschützt ist. Als Flos Taccia PMMA – PMMA steht für Polymethylmethacrylat – komplettiert die Variante die mit Glasschalen bestückten LED-Tischleuchten. In Größe und Form stimmt sie mit der Glasversion überein, trumpft jedoch durch einen attraktiveren Verkaufspreis auf.

Parallel zur Kunststoffversion hat Flos eine weitere Variante der Tischleuchte herausgebracht: Die mit einem Glasdiffusor versehene Flos Taccia Small ist von geringerer Größe und dazu geeignet, neue Anwendungsmöglichkeiten zu erschließen. Um das Design zu beleben, wurde die Farbpalette der Flos Taccia Small um neue Nuancen ergänzt: Neben den üblichen Ausführungen in Schwarz und Silber eloxiert ist die Tischlampe nun auch in Bronze und Violett zu erwerben. Der Bronzeton trägt zur Eleganz der Tischleuchten bei, durch Pop-Einflüsse inspiriertes Violett verleiht den Leuchten eine sanfte, beinahe feminine Note. Alle Flos Taccia Tischleuchten sind mit einem Dimmer ausgestattet, durch den sich die Lichtintensität nach Belieben verändern lässt (10–100 %).

Filter schliessen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
nach oben